Qualität auf hohem Niveau

Bei den STUGGIKIDS arbei­ten alle Fachkräfte nach einer gemein­sam gestal­te­ten Konzeption. Durch diese wer­den Qualitätsanforderungen klar for­mu­liert und regel­mä­ßig über­prüft. Die Entwicklungsdokumentation jedes ein­zel­nen Kindes mit dem posi­ti­ven Blick auf des­sen indi­vi­du­elle Fähig- und Fertigkeiten sind in unse­rer Konzeption ebenso ver­an­kert, wie die regel­mä­ßige Dokumentation des Kitaalltags in Form von Portfolios.

Das von uns Fachkräften selbst erar­bei­tete Beobachtungsinstrument zur Entwicklungsdokumentation lehnt sich an Kuno Bellers Entwicklungstabelle sowie der eng­li­schen  „early years foun­da­tion stage“ an und ermög­licht eine umfas­sende Beobachtung aller Entwicklungsbereiche der STUGGIKIDS. Dabei wird das Kind inner­halb eines Jahres mehr­fach und von ver­schie­de­nen PädagogInnen beob­ach­tet, um ein mög­lichst umfas­sen­des Bild der Fähigkeiten, Interessen und Förderbereiche der Kinder zu erhal­ten. Durch die Beobachtung und den Austausch im Team wer­den dem­entspre­chend Angebote für jedes ein­zelne Kind geplant und im Kitaalltag spie­le­risch durch­ge­führt. 

Dafür grei­fen wir auf ein pro­gres­si­ves, ursprüng­lich neu­see­län­di­sches Beobachtungsverfahren zurück, für das jedes Kind bei Eintritt in die Krippe oder den Kindergarten einen eige­nen Ordner erhält. Im Laufe der Kitazeit wer­den hier Erlebnisse, Ausflüge und Angebote in Wort und Bild in klei­nen kind­ge­rech­ten Entwicklungsgeschichten fest­ge­hal­ten. Später eine wun­der­schöne Erinnerung an die Zeit der STUGGIKIDS. Gleichzeitig für die Eltern ein inter­es­san­ter Einblick in unsere täg­li­che Arbeit mit den Kindern und deren Entwicklung.

Menü
DSGVO Cookie Einwilligungen mit Real Cookie Banner